Werte

Wenn Kinder zu Hause mehr regieren als Eltern


In der heutigen Gesellschaft finden wir in immer mehr Haushalten eine Rollenwechsel oder eine umgekehrte Hierarchie, in der derjenige, der zu Hause regiert, nicht der Vater oder die Mutter ist, sondern der Sohn. Diese Änderung verursacht ein Problem der Koexistenz, ist eine Quelle von Konflikten und verursacht in Zukunft ernsthafte Probleme für unsere Kinder.

Wenn Kinder mehr regieren als Eltern Zu Hause muss die Familienhierarchie umgeleitet werden.

Kinder stehen im Mittelpunkt der Familie, ihr Wille steht an erster Stelle tägliche Routine Sie drehen sich um sie, die Nachmittage sind an ihre Aktivitäten angepasst, die Wochenenden sind nach Belieben und Laune geplant, der Fernseher läuft immer auf einem Kinderkanal, Gespräche werden von ihnen gestört, wir passen die Feiertage an die Kinder an, sogar die Menüs sind von ihnen konditioniert.

Unser Sohn nimmt das wahr Das Leben zu Hause dreht sich um ihn, dass er der Protagonist seiner eigenen Geschichte ist. Ihr Wille steht an erster Stelle, sie setzen irgendwie ihr Gesetz durch.

Wir sind mit dem "Emperor-Syndrom" konfrontiert, von dem heute viele Kinder betroffen sind. Eine Änderung findet in der Familienstruktur statt, a RollenwechselAnstatt die Eltern zu sein, die die Autorität tragen, sind es die Kinder, die die „Zügel“ des Alltags übernehmen

Warum ist diese umgekehrte Hierarchie ein ernstes Problem? Welche Konsequenzen hat dies für die Zukunft des Kindes?

Die Autorität in der Wohnung erfüllt a pädagogische Arbeit von entscheidender Bedeutung für ihre Zukunft, Menschen auszubilden unabhängig, autark und sozial akzeptiert. Wir sprechen von einer prägenden Autorität, um in Respekt zu erziehen.

Das Autorität und Liebe Brüderlich müssen Hand in Hand gehen, sie sind verbunden. Autorität ist nicht gleichbedeutend mit Macht, wir haben keine Macht über Kinder, sondern Autorität über sie, die uns gewährt wird erziehe und führe sie bis zur Fälligkeit. Wenn Sie die Rollen in der Familie richtig definieren und jeden seine spielen lassen, überwinden Sie das egozentrische Stadium, das das Kind durchläuft.

Es ist eine Art zu lehren Gesellschaft verstehen Wo wir leben, wo Hierarchie eine wichtige Rolle spielt. Wenn Sie die Rollen und Hierarchien in Ihrer Familie verinnerlichen, können Sie das Gelernte leicht auf Ihr gemeinsames Erwachsenenleben übertragen.

Damit es eine Familienbilanz gibt, muss es eine geben solide hierarchische StrukturDer Erwachsene führt das Kind und das Kind gibt ihm Sicherheit und Vertrauen.

Wie können wir die Familienhierarchie umleiten? Wie können wir die Rollen übernehmen, die jedem von uns entsprechen? Wie können wir unserem Kind helfen, seine Ichbezogenheit zu überwinden?

1- Wir müssen an Empathie in ihnen arbeiten, das heißt, uns an die Stelle ihrer Eltern, ihrer Geschwister zu setzen. Erzählen Sie ihnen unsere Bedürfnisse, Wünsche, Gefühle, wie unser Tag verlaufen ist.

2- Bringen Sie ihnen bei, ihre Frustrationen zu tolerieren und zu kontrollieren, und erklären Sie, dass Sie nicht immer tun können, was Sie wollen, wann Sie wollen. Diese Frustration wird Ihnen helfen, Ihre Ichbezogenheit zu überwinden.

3- Planen Sie einige Regeln des Zusammenlebens und dass jeder sie respektieren muss.

4- Stellen Sie einige fest Routinen dass die Eltern leiten und führen, nicht die Kinder. Das gibt ihnen täglich Sicherheit und Vertrauen.

5- Vereinbaren Sie unter allen, wie wir als Familie die Freizeit genießen werden. Jeder wird den anderen seine Wünsche und Wünsche mitteilen, jedes Mal, wenn der von einem gewählte Plan erstellt wird. Also werden wir sie unterrichten wissen, wie man sich anpasst und nachgeben.

Hierarchien und Rollen kommen von Natur aus von Natur aus gegeben (Im Rudel gibt es einen Anführer, der andere führt und sie fühlen sich von ihm beschützt, er überträgt ihnen Sicherheit). Die Natur ist sehr weise, lernen wir daraus.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Wenn Kinder zu Hause mehr regieren als Eltern, in der Kategorie Familienvermittlung vor Ort.


Video: Welche Aufgaben haben Eltern für erwachsene Kinder noch? (Dezember 2021).