Werte

18 Fragen, mit denen Sie Ihren Kindern beibringen können, zu denken und nicht so impulsiv zu sein


Wissen Sie, was Metakognition ist? Es ist das Wissen über das eigene Wissen, das heißt, sich jeder Art von Aufgabe bewusst zu sein, die mit Gedächtnis, Aufmerksamkeit, geistiger Organisation, Denken zusammenhängt ...

Oft sind Kinder nicht in der Lage zu analysieren, zu reflektieren, nachzudenken, bevor sie handeln ... Sie sind impulsiv und undenkbar, daher ist es wichtig, dass wir als Eltern ihnen helfen. Dies sind 18 Fragen, mit denen Sie Ihren Kindern beibringen können, zu denken und nicht so impulsiv zu sein.

Kinder sind im Allgemeinen impulsiv, finden es schwierig, die Konsequenzen ihres Handelns zu analysieren, und springen fast ohne hinzusehen in die Leere. Sie denken nicht, sie handeln.

Dennoch, lernen, in der Kindheit zu argumentieren und zu denken Es ist sehr wichtig, nicht nur die Impulsivität zu stoppen, die sie zu Fehlern führen kann, sondern auch, dass das, was sie tun, viel erfolgreicher ist.

Kurz gesagt, es ist nicht nur wichtig, dass das Kind gute Noten bekommt;Es ist nicht nur wichtig, dass Sie sich merken können oder dass Sie gut in Mathe sind. Das Wichtigste ist, dass Sie lernen, das gesamte erworbene Wissen zu organisieren, es zu speichern, zu priorisieren und zu priorisieren. Und ja, das wird auch gelernt.

Diese Fähigkeit zu Das Erlernen des eigenen Wissens wird als Metakognition bezeichnet und Reflexion, Zusammenarbeit, Argumentation oder Selbstreflexion sind daran beteiligt.

Es scheint schwierig zu sein, dem Kind all diese Fähigkeiten beizubringen. Es gibt jedoch bestimmte Aktivitäten oder Übungen, die wir mit ihnen machen können, die unseren Kindern helfen, zu denken und nicht so impulsiv zu sein.

Auf unserer Website stellen wir Ihnen eine Reihe von Fragen, damit Kinder lernen können, zu denken:

Fragen, die dem Kind beim Nachdenken helfen sollen

  1. Was denkst du über das, was ich gesagt habe (oder was jemand anderes gesagt hat)?
  2. Stimmen Sie dem Gesagten zu oder nicht?
  3. Wenn Sie zustimmen, können Sie noch etwas sagen, um diese Idee zu unterstützen?
  4. Wenn Sie nicht einverstanden sind, erklären Sie warum.

Fragen zur Vernunft des Kindes

  1. Warum funktioniert das Ihrer Meinung nach (könnte das Tablet sein, ein ferngesteuertes Auto ...)?
  2. Was du gesagt hast ... warum denkst du, ist es wahr?
  3. Kannst du irgendwie zeigen, dass das so ist?
  4. Könnten Sie dagegen argumentieren?

Fragen, die dem Kind bei der Analyse helfen sollen

  1. Erzähl mir die Unterschiede und Gemeinsamkeiten. (Sie können ihm ein Obst und ein Gemüse zeigen; einen Stift und einen Bleistift)
  2. Welche Beispiele für die gleichen Dinge können Sie mir geben.
  3. Welche Beispiele für verschiedene Dinge kannst du mir geben?

Persönliche Fragen zur Selbstreflexion:

Um Fragen zu stellen, die ihnen helfen, reflektierter oder analytischer zu sein, können wir Dinge von Tag zu Tag verwenden, von den Hausaufgaben, die sie machen, bis zu den Ideen, die sie zu jedem Thema präsentieren. Wir können sogar einen Film mit ihnen sehen und dann diese Diskussion beginnen, die ihnen hilft, über sich selbst nachzudenken:

  1. Hat dich einer der Charaktere an dich erinnert?
  2. Warum?
  3. Wenn Sie dieser Charakter wären, würden Sie die Geschichte in irgendeiner Weise ändern?
  4. Gab es etwas, das Sie an den Charakteren oder der Geschichte überrascht oder verwirrt hat? Was?
  5. Denken Sie, dass die Geschichte versucht, eine Botschaft zu vermitteln? Welche?
  6. Hat es dir etwas beigebracht?
  7. Würden Sie das Ende der Geschichte ändern?

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen 18 Fragen, mit denen Sie Ihren Kindern beibringen können, zu denken und nicht so impulsiv zu seinin der Kategorie Lernen vor Ort.


Video: RFH Köln: METIS - Veranstaltung Führung und Geduld. mit Prof. Dr. Matthias Sutter (Januar 2022).