Werte

Nachsorge: die erste Überprüfung mit der Hebamme


Nach der Geburt haben viele Mütter das Gefühl, in den Hintergrund zu treten. In der Praxis ist dieses Gefühl jedoch weit von der Realität entfernt, da die Mutter jetzt in Topform sein muss, um ihr Neugeborenes richtig pflegen zu können.

Dies ist ein wichtiges Paradoxon, das fast immer nach der Lieferung auftritt. Die Mutter verlässt sich und gibt ihrem Baby Vorrang, ohne zu bemerken, dass sie genauso wichtig ist wie er. Niemand vergisst, sein Baby sieben Tage nach der Geburt für den zweiten Fersentest mitzunehmen, aber wir sind nicht so streng, wenn es darum geht, zur Hebammenuntersuchung zu gehen.

Um dies nicht zu vergessen, ist es am besten, eine Woche nach der Geburt des Babys einen Termin im Krankenhaus zu vereinbaren, um die Hebamme zu besuchen. Sein Rat ist wichtig, um sich dieser neuen Lebensphase, der Mutterschaft, zu stellen. Wenn es der Mutter physisch und psychisch gut geht, ist es für sie viel einfacher, Schwierigkeiten zu überwinden und die Erziehung ihres Babys in vollen Zügen zu genießen.

Bei diesem ersten Termin oder Check-up, der sieben Tage nach der Geburt durchgeführt werden sollte, überprüfen die Hebamme und der Gynäkologe die Episiotomie oder die Kaiserschnittwunde und halten beim Zustand der Brüste an.

- Dammschnitt
Die Heilung dieser Wunde ist normalerweise störend und die Entwicklung der Naht sollte vom Arzt beurteilt werden. Wenn es nicht nur weh tut, sondern auch weh tut, liegt normalerweise eine Infektion vor und die Notwendigkeit, ein mit dem Stillen kompatibles Antibiotikum zu verabreichen, wird bewertet. Wenn alles gut geht, können Sie die Stiche am besten trocken halten, indem Sie Zellulosekompressen ohne Kunststoff verwenden, da diese Feuchtigkeit speichern. Es wird empfohlen, sie regelmäßig zu wechseln und mehrmals täglich mit Wasser und Salz zu waschen. Um sie später zu trocknen, ist es ratsam, einen Fön zu verwenden.

- Kaiserschnitt
Es erfordert weniger Sorgfalt. Es wird nur empfohlen, die Wunde nicht zu benetzen, da die Wahrscheinlichkeit einer Infektion geringer ist. Die Heilung am fünften Tag muss im Gesundheitszentrum erfolgen und die Nähte werden normalerweise am siebten oder neunten Tag nach der Geburt entfernt.

- Brüste
Die Hebamme tastet die Brüste ab, um festzustellen, ob Sie durch die Ansammlung von Milch eine Härte feststellen. Wenn er etwas bemerkt, bringt er Ihnen bei, Ihre Brust manuell oder mit einer Milchpumpe zu entleeren. Es ist ratsam, mit dem Baby zu dieser Untersuchung zu gehen, damit die Hebamme sehen kann, ob es gut an der Brust anliegt.

- Verhütungsmethoden
Es ist erwiesen, dass das Stillen eine Schwangerschaft nicht verhindert. Daher wird die Hebamme Sie beim ersten Termin über die verschiedenen Verhütungsmethoden beraten. Während des Stillens werden die Barrieremethode oder orale Kontrazeptiva empfohlen, die mit dem Stillen kompatibel sind.

Wenn Sie vor ein paar Stunden geboren haben:

- Steh nach und nach auf. Sie müssen sich zuerst hinsetzen und dann Ihre Füße auf den Boden stellen und gehen. Auf diese Weise vermeiden Sie Schwindel.

- Frühe Ambulation. Es ist ratsam, in den ersten Stunden nach der Geburt mit Hilfe von jemandem zu gehen, um nicht zu fallen.

- Analgetika. Sie sind angezeigt für Wunden, für Episiotomienarbenschmerzen, für Kaiserschnittbeschwerden, Hämorrhoidenschmerzen und im Allgemeinen für alle Beschwerden, die durch die Geburt verursacht werden.

- Reinigung und Pflege. Außer wenn Sie per Kaiserschnitt geboren haben, können Sie duschen, da es praktisch ist, die Punkte im Bauchbereich trocken zu halten. In jedem Fall ist es wichtig, die Hygiene des Genitalbereichs zu maximieren. Dreimal täglich waschen.

- Essen, um wieder zu Kräften zu kommen. Wenn Ihre Entbindung vaginal war, können Sie 2 Stunden nach der Geburt essen. Wenn Sie einen Kaiserschnitt hatten, sollten Sie 6 Stunden warten, um Flüssigkeiten zu trinken, und dann eine sanfte Diät beginnen. Es ist wichtig, mehr als anderthalb Liter Wasser sowie Obst, Gemüse und Getreide zu trinken.

- Gase und Evakuierung. Aufgrund des Einlaufs, den sie normalerweise vor der Entbindung machen, um den Darm zu entleeren, ist es normal, am ersten Tag keinen Stuhlgang zu haben. Wenn Sie per Kaiserschnitt geboren haben und Blähungen verspüren, ist es wichtig, Gas zu geben.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Nachsorge: die erste Überprüfung mit der Hebamme, in der Kategorie Nach der Geburt vor Ort.


Video: Rückbildung mit hallohebamme. Dein Kurs nach der Schwangerschaft und Geburt. Stunde 4 (Oktober 2021).