Werte

Die Stadt ohne Farben. Geschichten, um Werte zu vermitteln

Die Stadt ohne Farben. Geschichten, um Werte zu vermitteln


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Diese Kindergeschichte spricht über das Streben nach Glück, lehrt Kinder das lächle und mache ein gutes Gesicht, um unseren Tag ein bisschen glücklicher zu machen, während Traurigkeit nur mehr Traurigkeit erzeugt.

Eine Geschichte, die den Wert eines Lächelns lehrt. Könnte es sein, dass ein einfaches Lächeln einem grauen Tag Farbe und Freude verleihen kann? Lesen Sie Ihrem Kind diese Geschichte vor und entdecken Sie mit ihm den Wert eines Lächelns.

Als die kleine Violeta an diesem Morgen aufstand, sah sie entsetzt, dass in ihrem Zimmer die Farben ausgegangen waren.

- Was ist passiert? - Das Mädchen fragte sich und überprüfte erleichtert, ob ihr Haar immer noch rot wie Feuer war und ob ihr Pyjama immer noch aus grünen Quadraten bestand.

Violeta schaute aus dem Fenster und bemerkte entsetzt, dass nicht nur ihr Zimmer, Die ganze Stadt war grau und hässlich geworden! Violeta war bereit zu wissen, was passiert war, und ging in tausend Farben auf die Straße.

Kurz nachdem er sein Haus verlassen hatte, traf er einen alten Mann, der nachts dunkel war und einen Hund herausholte, der so weiß war, dass er mit nichts verwechselt wurde. Er beschloss, sie zu fragen, ob sie etwas darüber wisse, warum die Farben die Stadt verlassen hätten.

- Nun, es ist klar. Die Menschen sind traurig und in einer traurigen Welt gibt es keinen Platz für Farben.

Und er ging mit seiner Dunkelheit und seiner Traurigkeit. Es dauerte nicht lange, bis er auf eine graue Frau stieß, die einen verschmierten Karren zog, und beschloss, sie nach der Traurigkeit der Welt zu fragen.

- Nun, es ist klar. Die Leute sind traurig, weil uns die Farben ausgehen.

- Aber wenn es die Farben sind, die wegen der Traurigkeit der Welt übrig geblieben sind ...

Die Frau zuckte mit den Schultern, ohne etwas zu verstehen, und ging weiter. In diesem Moment kam ein verfärbtes Eichhörnchen vorbei.

- Eichhörnchen, wissen Sie, wo die Farben sind? Einige sagen, dass sie gegangen sind, weil die Welt traurig ist, aber andere sagen, dass es die Welt ist, die wegen des Fehlens von Farben traurig geworden ist.

Das verfärbte Eichhörnchen hörte auf, seine weißliche Kastanie zu essen, sah Violeta neugierig an und rief aus:

Ohne Farben gibt es keine Freude und ohne Freude gibt es keine Farben. Suchen Sie die Freude und Sie werden die Farben finden. Suchen Sie nach den Farben und Sie werden Freude finden.

Violeta war einen Moment nachdenklich. Was für eine außergewöhnliche Sache, die dieses kluge, verblasste Eichhörnchen gerade gesagt hatte!

Das Mädchen, das zunehmend entschlossen war, Freude und Farben wiederzugewinnen, beschloss, ihren Großvater Filomeno zu besuchen. Großvater Filomeno war ein Amateurmaler und auch die glücklichste Person, die Violeta jemals getroffen hatte. Wie sie hatte Opa Filomeno sein Barthaar feuerrot und ein Lächeln so groß und rosa wie eine Scheibe Wassermelone. Er wusste sicher, wie man dieses Chaos behebt!

- Nun, es ist klar, Violeta: Wir müssen Freude mit unseren Farben malen.

- Aber wie geht das?

- Sehr einfach, Violeta. Denken Sie an etwas, das Sie glücklich macht ...

- Spielen Sie Ball in einem Feld von Sonnenblumen.

- Perfekt, dann lass uns loslegen ...

Violeta und Opa Filomeno malten ein wunderschönes Sonnenblumenfeld an die grauen Wände der Schule. Ein farbloser Polizist, der vorbeikam, wollte ihre Aufmerksamkeit erregen, aber Opa Filomeno mit seinem Wassermelonenlächeln fragte ihn glücklich:

- Herr Polizei, erzählen Sie uns etwas, das Sie glücklich macht ...

- Glücklich? Ein bequemes Sofa neben einem Kamin, auf dem Sie einen guten Kriminalroman lesen können.

Und so begannen Violeta, Opa Filomeno und dieser farblose Polizist, einen riesigen Kamin mit einem Sessel aus Bildern zu bemalen. In diesem Moment kam eine sehr straffe Frau ohne einen Hauch von Farbe mit einem mürrischen Gesicht auf sie zu, aber Opa Filomeno mit seinem Wassermelonenlächeln fragte sie glücklich:

- Verblasste Dame, erzähl uns etwas, das dich sehr glücklich macht ...

- Glücklich? In diesen grauen Zeiten? Lass mich nachdenken ... eine Bäckerei voller Schokoladenstückchen.

Langsam, Alle Einwohner der Stadt schlossen sich dieser Gruppe an und füllten die Stadt mit Wandgemälden voller wunderbarer Dinge. dass sie alle sie sehr glücklich machten. Als sie fertig waren, war die ganze Stadt voller Farben. Sie alle lächelten glücklich über die Wände, die mit hellen Orangen, Marineblau und tiefem Grün gefüllt waren. Sie waren wieder glücklich und wieder voller Farben.

Nach dem Abenteuer begleitete Großvater Filomeno Violeta zu ihrem Haus. Aber als sie sich verabschieden wollten, hatte Violeta einen sehr großen Zweifel:

- Opa, was ist, wenn die Farben eines Tages wieder verschwinden?

- Wenn sie gehen, müssen wir wieder lächeln. Nur dann werden wir sie dazu bringen, zurückzukehren ...

Und mit seinem Wassermelonenlächeln drehte sich Opa Filomeno um und setzte seinen Heimweg fort.

FERTIG

1. Was hat Violeta bemerkt, als sie eines Morgens aufgestanden ist?

2. Wie hat sie Menschen auf den Straßen der Stadt ohne Farben gesehen?

3. Wen hat Violeta um Rat gefragt, damit die Stadt wieder Farben hat?

4. Was hat Violeta getan, damit die Stadt ihre Farben wiedererlangt?

5. Was müssen wir tun, wenn unsere Stadt eines Tages ihre Farben verliert?

6. Hat dir die Geschichte gefallen? Warum?

7. Was hast du aus dieser Geschichte gelernt?

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Die Stadt ohne Farben. Geschichten, um Werte zu vermitteln, in der Kategorie Kindergeschichten vor Ort.


Video: Bürogeflüster Folge 7 (Dezember 2022).