Werte

7 Sätze, die Sie einem Kind mit Angst niemals sagen sollten


Angst ist eine instinktive Emotion des Menschen. Es ist die Reaktion unseres Gehirns auf eine Bedrohung, die uns in Gefahr bringen könnte. Wenn wir Angst haben, wird unser Körper wach und bereitet sich darauf vor, bei Bedarf zu schlagen oder zu rennen. Also hab Angst Es ist eine Frage des Überlebens.

Schrecken können jedoch zu einem Problem werden, wenn sie nicht kontrolliert werden. Wenn es für Erwachsene schwierig ist, mit dem umzugehen, was wir fürchten, ist der Aufwand für noch größer ein Kind mit Angst. Es ist üblich, dass Kinder zwischen 3 und 6 Jahren immer noch nicht wissen, wie sie zwischen Realem und Imaginärem unterscheiden sollen. Sie verstehen nicht viele Dinge, die um sie herum passieren. Sie lernen, ihre Emotionen zu verstehen. Es ist normal für sie haben Angst!

Es ist unsere Aufgabe als Eltern, ihnen Ruhe und Sicherheit zu vermitteln, egal wie müde wir es sind, gegen die wilden Tiere zu kämpfen, die sich im Schrank verstecken, oder die Monster zu jagen, die unter dem Bett leben. Selbst in solchen Momenten, in denen Sie Ihr Kissen einfach wiederfinden möchten, gibt es solche Einige Sätze sollten Sie niemals einem Kind mit Angst sagen. Bewaffne dich mit Geduld!

Es gibt so viele verschiedene Ängste wie Kinder: vor der Dunkelheit, vor Wasser, vor Stürmen, vor Tieren ... Aber egal, welche Angst Ihr Kind hat, es gibt bestimmte Wörter, die Sie nicht verwenden sollten, wenn Ihr Kind Angst hat. Dies sind einige von ihnen.

1 "Sei nicht ängstlich"
Selbst wenn Ihr Hauptziel genau das ist, dass Ihr Kind keine Angst mehr hat, wird es nicht aufhören, sich unsicher zu fühlen, egal wie oft Sie es immer wieder wiederholen (wahrscheinlich immer wütender). Wie wir Ihnen erklärt haben, ist Angst eine natürliche Emotion unseres Geistes, daher muss sie normal angegangen werden. Anstelle dieses Satzes wird sich ein Kind mit Angst wohler fühlen, wenn Sie ihm sagen, dass es sehr mutig ist.

2 "Deine Angst ist Unsinn"
Es ist möglich, dass der Grund, warum Ihr Kind Angst hat, albern ist (eine Jacke auf dem Stuhl, die eine seltsame Form angenommen hat, oder das schreckliche Geräusch, das Ihr Nachbar oben beim Gehen macht). Wenn Sie jedoch herunterspielen, was Ihr Kind fühlt, wird es verstehen, dass seine Gefühle albern sind und dass es sie zurückhalten sollte. Daher ist es notwendig, Schrecken in der Kindheit in angemessenem Maße zu bewerten und zuzuhören, was sie zu sagen haben. Sie werden sich sehr verstanden fühlen, wenn Sie ihnen sagen: "Ja, es ist wahr, dass es sehr beängstigend ist."

3 "Hast du wirklich Angst davor? Bist du ein Feigling? Schämst du dich nicht?"
Machen Sie sich niemals über die Ängste Ihres Kindes lustig oder lachen Sie darüber, weil es sich noch unsicherer fühlt. Niemand mag es, sich über etwas lustig zu machen, besonders wenn der Grund dafür etwas ist, das ihn zum Zittern bringt. So wird Ihr Kind nach und nach aufhören, zu Ihnen zu kommen, wenn es Angst hat.

4 "Schließe deine Augen und schlafe wieder ein" (und du verlässt sein Zimmer)
Es ist wahr, dass Kinder manchmal allein gelassen werden müssen, um sich ihren Ängsten zu stellen, aber vor allem am Anfang brauchen sie ein wenig Hilfe. In diesen Fällen hilft ihnen ein Gespräch mit ihnen, nicht mehr darüber nachzudenken, wovor sie Angst hatten. Vergessen Sie nicht, ihn gut zu umarmen, denn dadurch fühlt er sich besser, entspannt sich und setzt Dopamin frei, ein Hormon, das mit Motivation und Wohlbefinden zusammenhängt.

5 "Diese Injektion wird überhaupt nicht weh tun"
Sie wissen, dass dieser Impfstoff weh tun wird, weil eine Punktion für niemanden angenehm ist, aber Sie gewinnen nichts, wenn Sie ihnen sagen, dass sie nicht weh tun werden. Eine Lüge nach der anderen, sie werden aufhören, deinem Wort zu vertrauen.

6 "Solange du so weitermachst, werde ich wütend."
"Ich werde es Papa / Mama sagen, damit er sehen kann, wie gruselig du bist." Bedrohungen sind nicht der beste Weg, um Ihrem Kind Mut zu machen, ganz im Gegenteil. Wiederum vermitteln diese Sätze, dass Angst eine negative Emotion ist, für die man sich schämen muss, oder schlimmer noch, man schämt sich dafür.

7 "Was für ein kleines Mädchen bist du fertig!"
Vielleicht haben Sie jemals gehört, wie ein verärgerter Elternteil seinem Kind sagte, dass es wie ein Mädchen aussieht, weil es Angst hat. Seit wann ist Angst eine Mädchensache?

Beachten Sie nicht nur die Verwendung aller oben genannten Sätze, sondern beachten Sie auch die folgenden Tipps, damit Ihr Kind mit seinen Ängsten umgehen kann.

- Sag ihm, dass du Sie werden an seiner Seite sein, um ihm zu helfen, seine Angst zu überwinden, dass du ihn beschützt und ihn immer unterstützt. Fragen Sie ihn, was Sie tun können, damit er sich besser fühlt, und verwenden Sie immer eine positive Sprache, um sein Selbstwertgefühl zu stärken.

- Vermeiden Sie es, über Dinge zu sprechen, von denen Sie wissen, dass sie Sie erschrecken, bevor Sie sich dem aussetzen müssen. Lesen Sie zum Beispiel keine Geschichte über ein Kind, das im Meer ertrinkt, bevor Sie zum Pool gehen.

- Sag ihm:"Wie ist Angst? Ist sie hoch oder niedrig? Welche Farbe hat sie?" Manchmal ist es sehr schwierig zu wissen, was bei Kindern so viel Angst verursacht, weil sie es selbst nicht in Worten erklären können. Wenn Sie wissen, was Ihre Unsicherheit verursacht, erhalten Sie den Schlüssel, um zu wissen, wie Sie ihm helfen sollten, diese zu überwinden. Sie können ihn auch bitten, Sie zu zeichnen, was ihm Angst macht. Durch das "Materialisieren" der Angst wird es aufhören, eine abstrakte Einheit zu sein, gegen die es sehr schwierig ist, zu kämpfen.

- Helfen Sie Ihrem Kind, sich den Situationen zu stellen, die es erschrecken, aber vorsichtig. Sie plötzlich und unvorbereitet zu entlarven, kann ihre Ängste noch verstärken.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen 7 Sätze, die Sie einem Kind mit Angst niemals sagen sollten, in der Kategorie Fears on Site.