Werte

Eltern haben Fieberphobie


Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie zu dieser großen Gruppe von Eltern gehören, die, wenn sie einen Temperaturanstieg bei ihren Kindern über 38 ° C feststellen, das Bedürfnis haben, sofort zum Kinderarzt zu gehen oder sie in die Notaufnahme zu bringen, zögern Sie nicht, Sie leiden an Fieberphobie.

Der Begriff ist nicht in psychiatrischen Handbüchern enthalten, sondern ein Geisteszustand, der mit Angst erlebt wird, aber behandelt wird: gesunder Menschenverstand, Ruhe und vor allem viele Informationen. Tatsache ist, dass Fieber ein nützliches Symptom zur Bekämpfung von Infektionen ist, das als Sterilisationsmechanismus gegen die Keime wirkt, die das körpereigene Immunsystem angreifen und dazu dienen, diese zu zerstören.

Der abgedroschene Rückgriff auf Paracetamol und Ibuprofen stellt einen neuen Misserfolg des Informationszeitalters dar, wie einige Spezialisten erkannt haben. Für diejenigen, die eine zu lange Hand haben, wenn es darum geht, ihren Kindern Antipyretika zu verabreichen, ist die neue Anweisung, die sie befolgen sollten, zuerst den Kinderarzt zu konsultieren und nur dann auf Medikamente zurückzugreifen, wenn das Kind sehr niedergeschlagen ist oder sein Allgemeinzustand sehr gesehen wird betroffen. Die einzige Ausnahme von dieser Regel betrifft Neugeborene.

Wenn ein Baby unter drei Monaten Fieber hat, sollte es immer in die Notaufnahme gebracht werden, da Neugeborene in den meisten Fällen kein ernstes Problem darstellen, aber anfälliger für Infektionen sind. Nach 2 Jahren ist das Immunsystem reifer und es ist nicht notwendig, systematisch auf Antipyretika zurückzugreifen.

Aber warum haben die meisten Eltern Fieberphobie? Es scheint, dass der Ursprung des Gefühls der Gefahr, das es im Fieber verursacht, in den vielen falschen Überzeugungen liegt, die sich um den Temperaturanstieg drehen.

Eine davon ist, dass Fieber epileptische Anfälle auslösen kann, ein Mythos, der sich auflöst, wenn man weiß, dass fieberhafte Anfälle nur 2 Prozent der Kinder betreffen und wenn sie auftreten, nicht immer Hirnschäden oder Anfälle verursachen.

Ein anderer falscher Glaube ist, dass wenn wir das Fieber nicht senken können, es daran liegt, dass es sich um eine schwere Krankheit handelt, wenn die Wahrheit ist, dass einige schwere Krankheiten ein sehr niedriges Fieber verursachen können und andere mildere, wie die durch Viren verursachten, das Thermometer aufstellen können zu den Roten lebendig.

Ob wahr oder nicht, Fieberphobie ist kein neues Phänomen. Es betrifft Eltern, insbesondere zu dieser Jahreszeit, wenn Erkältungen, Grippe, Bronchitis und Lungenentzündung in den Klassenzimmern und Galerien von Schulen und Instituten weit verbreitet sind.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Eltern haben Fieberphobie, in der Kategorie Kinderkrankheiten vor Ort.


Video: Praxis für Komplementärmedizin Imagefilm (Dezember 2021).