Werte

Kuriositäten im Zusammenhang mit Weihnachten


Weihnachten ist in vielen Ländern der Welt ein besonderes Ereignis Jahre Tradition verwurzelt in den Herzen von Familien, die ihre Feierlichkeiten von Generation zu Generation weitergegeben haben.

Die große Anzahl von Veranstaltungen, die rund um die stattfinden Weihnachten Es ist voll von Kuriositäten, die aufgrund des Wandels, den einige im Laufe der Jahre durchlaufen haben, oder weil sie trotz der Jahrhunderte intakt geblieben sind, Aufmerksamkeit erregen.

Die Ankunft des Weihnachtsmanns, des Weihnachtsmanns oder des Heiligen Nikolaus, wie dieser Charakter in verschiedenen Ländern genannt wird, ist eines der am meisten erwarteten Ereignisse von Weihnachten. Die Figur des Weihnachtsmannes mit dem Schlitten, dem Rentier und den Säcken voller Spielzeug ist eigentlich eine kommerzielle Erfindung Amerikaner des 20. Jahrhunderts, der auf dem Leben und der Legende des Heiligen Nikolaus basiert.

Obwohl an bestimmten Orten der Tag des Heiligen Nikolaus am 6. Dezember zu Ehren des guten Heiligen gefeiert wird, der den Kindern half und ihnen Süßigkeiten und Essen gab, hat die Tradition das Bild des Heiligen Nikolaus oder des Weihnachtsmanns in einen dicken alten Mann verwandelt, der reist vom Nordpol, Dort wohnt er in einem Schlitten, der von sechs Rentier- und Silberglocken gezogen wird, und verteilt Geschenke auf der ganzen Welt.

Die Messe des Hahns, die am 24. Dezember um 12 Uhr nachts gefeiert wird, erinnert an die Gott Kind Geburt. Der Brauch stammt aus den Riten der Tempel von Jerusalem. Dort feierten die Katholiken am Tag der Geburt Jesu drei Messen: eine nachts in der Höhle der Geburt Christi, um die Stunde der Geburt des Herrn zu heiligen, eine andere im Morgengrauen als Zeichen der Auferstehung und als Erinnerung daran, dass Gott Mensch wurde; und ein dritter im Tempel, dies ist das feierliche Amt des Tages.

Der Weihnachtstag wurde offiziell im Jahr 345 anerkannt, als unter dem Einfluss von Johannes Chrysostomus und Gregor Nazianzenus der 25. Dezember als Datum der Geburt Christi. In der westlichen Welt jedoch Christen Sie feiern Weihnachten am 25. Dezember aus der Regierungszeit von Papst Telesphorus um das Jahr 125.

Die Tradition der Einrichtung der Krippe hat italienischen Ursprung und reicht bis ins Jahr 1223 zurück. Nach der Überlieferung versammelte der Heilige Franziskus von Assisi in der italienischen Stadt Greccio die Nachbarn Messe feiern Mitternacht um eine Krippe und um die Figur des Jesuskindes, die der Heilige Franziskus selbst mit seinen Händen geformt hatte. Lob wurde an die gesungen Geheimnis der Geburt und im feierlichsten Moment der Messe erwachte diese unbewegliche Gestalt zum Leben, lächelte und streckte ihre Arme nach dem Heiligen von Assisi aus.

Das Wunder war vor den Augen aller geschehen, und seitdem verbreitete sich der Ruhm der "Krippen" oder "Krippen" auf der ganzen Welt. Papst Johannes Paul II. Proklamierte 1986 auf Ersuchen von Krippenverbänden auf der ganzen Welt den Heiligen Franziskus von Assisi zum universellen Schutzpatron der Krippe.

Es wird angenommen, dass der geschmückte Weihnachtsbaum einheimisch ist Deutschland und aus dem siebzehnten Jahrhundert. Laut den Chroniken wurde 1605 ein Baum geschmückt, um die Weihnachtsatmosphäre zu schaffen, und dieser deutsche Brauch verbreitete sich später in ganz Europa und Amerika. Das Mistel repräsentiert zu Weihnachten eine Forderung nach Wohlstand an die Göttlichkeit. Und der erste süßes Brot Es wurde in Mailand im Auftrag von Herzog Sforza hergestellt, der seine Köche um ein spezielles Weihnachtsessen mit getrockneten Früchten und Rosinen bat und das er "Panettone" nannte.

Die Verwendung von Weihnachtskarten begann ab 1846, dem Jahr, in dem die erste Postkarte in London gedruckt wurde. Sie wurden von Sir Henry Cole erfunden, der 1843 einen Malerfreund beauftragte, a zu zeichnen und zu malen Weihnachtsszene, die später in einer Druckmaschine reproduziert werden würde. Über alle schrieb Cole eine fröhliche Nachricht, unterschrieb sie und schickte sie an seine Freunde und Familie.

In Spanien begann die Herstellung des Roscón de Reyes mit Glücksbohne in der Mittelalter. Die erste Auslosung der Lotterie Weihnachten wurde 1812 in Cádiz (Spanien) gefeiert. Die Verlosung "El Niño" wurde 1941 ins Leben gerufen zwölf Trauben Das Glück, das neue Jahr zu feiern, ist ein neuer Brauch, der im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts geboren wurde.

Die Existenz von drei Magiern stammt aus dem 6. Jahrhundert nach Christus. Melchior, der die Europäer vertritt, bot dem Kindergott ein goldenes Geschenk an, das von seinem Königtum zeugt. Gaspar, Vertreter der Semiten Asiens, bot dem Kind Weihrauch als Symbol seiner Göttlichkeit an. Und schließlich identifiziert sich Baltasar mit Bart mit den Söhnen von Ham, den Afrikanern. Er trug die Kindergott-Myrrhe und spielte auf seine zukünftige Leidenschaft und Auferstehung an.

Das Weihnachten Es ist die Partei schlechthin, es bedeutet, innerlich wiedergeboren zu werden und Illusionen zu erneuern. Wenn Sie etwas neugieriger auf Weihnachtstraditionen sind oder wo Sie leben, gibt es eine Tradition in Bezug auf Weihnachten, die Sie teilen möchten, sagen Sie es uns.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Kuriositäten im Zusammenhang mit Weihnachten, in der Kategorie Familie - Pläne vor Ort.


Video: Lass uns das mal erfragen! - Weihnachten und seine Kuriositäten (Juni 2021).