Werte

Machen Sie die Schlafstunden Ihres Babys nicht für Ihre Stimmung verantwortlich


Es scheint unglaublich, aber eine Studie ist zu diesem Schluss gekommen: Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen Stimmungsstörungen bei Müttern und die Anzahl der Schlafstunden des Babys. Dies bedeutet, dass die Depression, die einige Eltern nach der Geburt ihres Kindes entwickeln, nicht durch die Unfähigkeit der Kinder verursacht wird, nachts ohne Unterbrechungen zu schlafen.

Bedeutet das, dass wir nach einer schlechten Nacht nicht schlecht gelaunt sind? In einer kurzen Umfrage durch das Schreiben von unsere Seite Das Ergebnis war einstimmig: Wenn wir nicht schlafen können, weil unser Baby die ganze Nacht weint, werden wir zu einem Vulkan, der jeden Moment explodieren kann. Aber sollten wir uns Sorgen machen über die schlechte Schlafgewohnheit unseres Babys? Was können wir tun, damit Sie besser schlafen können?

Diese in der American Academy of Pediatrics veröffentlichte Studie hat die Symptome einer Depression bei Müttern vor und nach der Geburt ihrer Kinder. Diese Überwachung half ihnen sicherzustellen, dass kein Zusammenhang zwischen einem erhöhten Risiko für Depressionen besteht, wenn Kinder die Nacht nicht durchschlafen.

Die Anzahl der Schlafstunden unserer Kinder ist eines der größten Anliegen der Eltern. Wir sind uns der Bedeutung bewusst, die der Schlaf für die Gesundheit von Babys hat, und wir befürchten, dass unsere Kinder in Zukunft Probleme haben werden, weil sie nicht genug Stunden gleichzeitig schlafen können.

Denken Sie daran, dass Kinder zwischen 0 und 2 Monaten den ganzen Tag über insgesamt 16 bis 20 Stunden Schlaf benötigen. Kinder von 3 bis 6 Monaten zwischen 14 und 16 Stunden. Von 6 Monaten bis zu einem Jahr sollten sie zwischen 13 und 15 Stunden schlafen.

Eine weitere der interessantesten Schlussfolgerungen dieser Studie erklärt, dass dies völlig normal ist dass Kinder unter einem Jahr nicht die ganze Nacht durchschlafen. Die in der Studie behandelten Daten zeigen, dass nur 57% der Kinder zwischen 6 und 12 Monaten jeweils 8 Stunden schlafen können.

Es ist offensichtlich, dass alle Eltern jede Nacht friedlich schlafen und nicht aufwachen möchten, bis die Vögel anfangen zu singen, aber nichts passiert, wenn unsere kleinen Kinder uns früher wecken. Zumindest deutet diese Forschung darauf hin. Und ist das so? Es wurden keine wesentlichen Unterschiede in der Entwicklung festgestellt (geistig, psychomotorisch usw.) der Kinder, die nicht länger als 6 Stunden hintereinander schlafen konnten, im Vergleich zu denen, die dies taten.

Wie die Autoren dieser Forschung erklärt haben, Schlafen vom Haken ist etwas, was Sie lernen, Genau wie Babys lernen zu kriechen oder zu laufen. Daher ist es eine Gewohnheit, die Kinder nach und nach annehmen. Wie in dieser Studie erläutert, ist die Gesamtzahl der Schlafstunden des Babys (einschließlich Nickerchen am Tag) wichtiger als die Dauer des kontinuierlichen Schlafens im Bett.

Es ist wichtig, dass Babys und Kinder genug Schlaf bekommen, aber auch, dass sie gut schlafen. Wenn die Schlafqualität nicht angemessen ist, können sie sich nicht ausreichend ausruhen. Und infolgedessen sind sie unbeschreiblicher und In der Schule leisten sie weniger im Fall von Kindern im schulpflichtigen Alter. Daher finden Sie hier einige Tipps, die Ihren Kindern helfen, früher und besser einzuschlafen.

1. Bereiten Sie das Kinderzimmer vor
Wenn Ihr Kind Schlafstörungen hat, sollten Sie sein Zimmer einrichten, um es zum Schlafen einzuladen. Versuchen Sie, den Raum auf einer geeigneten Temperatur zu halten, denn wenn es zu kalt oder zu heiß ist, kostet das Schlafen mehr. Verlassen Sie den Raum dunkel und entfernen Sie verschiedene visuelle Reize, die Ihre Aufmerksamkeit erregen könnten. Es ist nicht notwendig, dass zu Hause absolute Stille herrscht, da sich Kinder daran gewöhnen müssen, mit etwas Lärm zu schlafen, aber Sie müssen sehr störende Geräusche vermeiden.

2. Vermeiden Sie Reize vor dem Schlafengehen
Speichern Sie Kitzelspiele, Tanz- oder Lachvideos für ein anderes Mal. Vor dem Schlafengehen sollten alle Aktivitäten darauf abzielen, das Kind zu entspannen und nicht zu stimulieren. Andernfalls kommen sie ins Bett oder in die Krippe, um weiterhin Spaß zu haben, und es wird schwieriger zu schlafen.

3. Erzählen Sie ihm eine Geschichte oder geben Sie ihm ein Schlaflied
Diese Gesten helfen Ihrem Kind, sich zu entspannen, bevor es Zeit zum Schlafen ist. Versuchen Sie beim Lesen der Geschichte, eine ruhige Geschichte zu wählen, und dramatisieren Sie sie nicht zu sehr, um das Kind nicht zu erregen. Wenn es um Musik geht, finden Sie entspannte Melodien, die Sie beruhigen.

4. Befolgen Sie vor dem Schlafengehen immer die gleiche Routine
Bad, Abendessen, Zähneputzen, Geschichte und Schlaf. Wenn Kinder vor dem Schlafengehen immer die gleiche Routine befolgen, können sie besser verstehen, was sie nach jeder Aktivität tun werden. Da er weiß, dass das Letzte sein wird, ins Bett zu gehen, wird er sich auf diesen Moment vorbereiten.

5. Bereiten Sie ein leichtes Abendessen vor
Wie bei den Eltern fällt es auch den Kindern schwerer zu schlafen, wenn sie stark verdauen. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, leichte, aber nahrhafte und gesunde Abendessen zuzubereiten und diese mehr als eine Stunde vor dem Schlafengehen zu geben.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Machen Sie die Schlafstunden Ihres Babys nicht für Ihre Stimmung verantwortlich, in der Kategorie Kinderschlaf vor Ort.